Servants´ Quarters,

das ist eine Coverband aus Plettenberg im Sauerland, die sich im Januar 2012 formiert hat.

Entstehungsgeschichte:

Holger hat 2005 seine Nicole geheiratet. Auf dieser Hochzeitsfeier wurden Karten verkauft, die für ein Konzert in einer Kneipe gültig waren. Bis dahin wusste Holger aber nur, wie eine Gitarre gehalten wurde und konnte einige Riffs bekannter Rockklassiker. Sein Keyboarder war auch nicht besser. Trotzdem gaben sie Ende 2010 ein Konzert in dieser Kneipe, anlässlich eines 60. Geburtstages. Viel Technik und Midi hat geholfen, denn musikalisch war man noch nicht viel weiter.

Im nächsten Juli wurde dann das Video zu diesem Abend gezeigt und nach ca.

50m² gerettetem Regenwald wurde ein Vertrag auf Bierdeckel aufgesetzt:

In einem Jahr, am 7.7.2012, werden die Konzertkarten eingelöst!

Was tun? Es war ja noch viel Zeit.

Holger und Henning brachten nicht viel zustande. Aber Holli kannte einen, der Schlagzeug lernt und gerne mal mit anderen spielen würde. Also zu Frank in die Kellerbar und üben.

Frank kannte einen, der schon einmal in einer Band den Bass gezupft hatte. Am nächsten Übungsabend stand Falk mit seinem Equipment in der inzwischen viel zu engen Kellerbar. Nach dem Umzug in unser "Servants´ Quarters" hatten wir Platz ohne Ende. Aber ohne Sänger ging es nicht weiter. Falks Frau Andrea und Hennings Nachbar Peter übernahmen diesen Part. Kurz danach bewarb Karo sich per SMS als Sängerin und wurde gleich integriert. Platz war genug, also wurde noch ein zweiter Gitarrist dazugeholt. Zimbo hatte schon ein halbes Jahr Unterricht, also passte er sehr gut in unsere Band, die damit dann auch komplett war.

Das war Januar 2012. Jeden Dienstag Abend wurde geübt, eine Playlist erstellt und geübt, geübt, geübt.

Der 7.Juli war das Ziel, und irgendwie hat es auch geklappt.

Und weil wir alle viel Spass an der Musik haben, machen wir auch weiter... 


 

2013

Nach dem Auftritt im Juli gab es personelle Veränderungen. Peter und Zimbo verließen im Laufe des Jahres 2012 die Band. Dafür kamen an der Gitarre Phillip Hübel und am Mikro Andreas Reinecke zu uns. Beide eine absolute Bereicherung für die Band. Damit konnte man wieder einen Auftritt planen, der auf den 9.November 2013 festgelegt wurde. 

Im September zogen wir in unser neues Übungsdomizil im Industriegebiet. Nachdem wir ein ganzes Haus mit Terrasse, Heizung und Sanitären Einrichtungen zur Verfügung hatten, waren wir natürlich verwöhnt. Was uns dann Angeboten wurde, war zum Teil, vorsichtig formuliert, nicht akzeptabel. Aber wir haben einen Raum gefunden, der keine Wünsche offen lässt. Nochmals vielen Dank an Familie Thun für fast 2 Jahre Servants Quarters.

Nun gilt unser Dank Sascha, der uns unsere neuen Räume großzügig und bezahlbar zur Verfügung stellt.

Der Gig am 9. November, wieder im Gemeindehaus Eiringhausen, war ein Riesenerfolg für uns. Die Karten wurden uns förmlich aus den Händen gerissen. Nicht zuletzt wegen unserer Gäste: Gringos Fate aus Dortmund, allesamt Profis, haben das Publikum anderthalb Stunden für uns angeheizt und eine grandiose Show geliefert. Besonders erwähnenswert sind auch wieder die Jungs an der Technik: Marvin mit Licht- und Showeffekten, Sebastian und Co am Mischpult. Dazu wurde das gesamte Konzert als Video aufgenommen.


 

2014

Leider verließen uns nach dem letzten Auftritt Andreas, der als Rampensau einen erheblichen Beitrag zum Erfolg des Gigs beisteuerte und Phillip, der ebenfalls eine große Lücke hinterlässt. 

Die Lücke an der Gitarre konnte schon wieder geschlossen werden: Don Tomàs Tejero, Gitarrist bei Gringos Fate, mischt jetzt bei uns mit. Der nächste Auftritt ist in Planung...

 

 

2015

Im vergangenen Jahr gab es aus verschiedenen Gründen keinen Auftritt.

Der 21.März 2015 wurde für den nächsten Gig festgelegt. Und weil der Gemeindesaal in Eiringhausen belegt war, haben wir uns für Theos Saal in Ohle entschieden. Das war ein Glücksgriff, denn die Akustik in dem Saal ist sehr gut, alles ist ebenerdig und Theo und seine Mitarbeiter haben dazu beigetragen, das der Abend ein voller Erfolg für alle Beteiligten und Gäste wurde.

Einen Monat vor dem Konzert besuchte uns Axel, der bis dahin nur in der Badewanne und im Auto gesungen hat, im Proberaum. Er hat die Stimme, die wir gesucht haben. Also wurde er in die Setlist eingebaut und stand beim Auftritt zum ersten Mal auf der Bühne. Er hat seine Sache so gut gemacht, das er nun ein festes Mitglied der Band ist. Mittlerweile schreibt er eigene Texte, die wir unseren Fans beim nächsten Gig präsentieren werden.

Als Mitgestalter des Abends konnten wir den jungen Pianisten Valeria Barumian aus Dortmund und das Akustikduo Live Rhythm H-s aus Finnentrop gewinnen. Steffi Und Helge heizten mit Ihren Coversongs quer durch die Musikgeschichte das Publikum an und sorgten so für ausgelassene Stimmung.

Die Technik lag wieder in den bewährten Händen von Marvin (MK-Music Veranstaltungstechnik) und Sebastian (Sebastian Bertels Veranstaltungstechnik), die ihr Können und das Equipment wieder kostenlos zur Verfügung gestellt haben.

Auch das Sparschwein war wieder gut gefüllt. Vielen Dank nochmal an unsere Gäste. Der Kinderheimat Oesterau konnten wir 786,20€ für den Spielplatzneubau übergeben.


 


 


 


 


 


 

 

 

 

 

 

 

11150